„Dörfle“ – Altstadt Karlsruhe

Am Südostrand der 1715 gegründeten Residenzstadt entwickelte sich eineTagelöhnersiedlung ohne Rechtsform, die im Volksmund „Dörfle“ genannt wurde. Nach der Eingemeindung 1812 entstand daraus die Karlsruher Altstadt mit einem besonders bunten Leben. Sie blieb vom zweiten Weltkrieg weitgehend verschont, unterlag aber dann nach 1962 einer weitreichenden Flächensanierung. Mitglieder des Bezirksverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Karlsruhe und Bürger der Stadt Karlsruhe zeigen ihre Beiträge in Form unterschiedlicher künstlerischer Medien bezw. Fotografien.
Collateral event: Dörfle 2012 – Gesichter eines Stadtteils, eine Videoinstallation von Markus Kiefer. Damit erreicht diese Ausstellung ein Spektrum zwischen fotografischer Dokumentation und künstlerischer Verarbeitung. Das Künstlerhaus als Ausstellungsort selbst liegt im Herzen der Altstadt und fühlt sich diesem Jubiläum in besonderer Weise verpflichtet. Dazu erscheint eine Publikation vom Stadtarchiv und dem Bürgerverein Altstadt.
Dauer: 22.09. – 07.10. 2012
Eröffnung: 21.09., 19 Uhr
Begrüßung: Hans Wetzl, Einführung: Elke Schneider, Musik: Darko Erletic, Gitarre + Gesang Katya Schröder, Violine + Gesang

Einladungskarte als PDF zum Download

Bookmark the permalink.

Comments are closed.