Beate Loll

Beate Loll

Beate Loll

Beate Loll * 1940 in Aalen • 1946-58 Schule mit Abiturabschluß • 1958-61 Akademie und Fachhochschule für das grafische Gewerbe München • Berufstätig als Gebrauchsgrafikerin in Stuttgart, Dortmund und Amsterdam. • 1975-80 Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe • Freie Malerei bei Prof. Klaus Arnold • 1981 Villa Romana Florenz • seit 1981 freischaffend mit zeitweisem Lehrauftrag • 1988 Experimentelles Zeichnen bei Prof. Gerhard Rühm • 1991 Werkstattarbeit mit Prof. Bernhard Heisig

E i n z e l- u n d G r u p p e n a u s s t e l l u n g e n
Deutsche Bank, Baden-Baden (E) • Bundesgedok-Ausstellung, Landesgewerbeamt Karlsruhe • Galerie Tanit, Ibiza/Spanien (E) • Werkstattgalerie Ludwigshafen • Künstlerfahnen, Künstlerbund Mannheim • Kunstsalon München • Kunstvereine Stuttgart, Rastatt, Heidelberg, Karlsruhe, Pforzheim, Bretten (E+G) • Galerie Tusculum, Wiesbaden • Bundesverband Bildender Künstler in Karlsruhe, Düsseldorf, Darmstadt (E+G) • Gedok Karlsruhe, Ettlingen, Nancy/Frankreich • Künstlerfahnen für Bonn und für Bremen • Galerie Alpirsbach (E) • Galerie Hummelstall, Karlsbad • Kunsthalle Baden-Baden • Repräsentation der Stadt Karlsruhe in Nancy • Marstall Schloß Rastatt (E) • Prof. Arnold und ehemalige Studenten, Schloß Bruchsal • Universität Augsburg • Gedok Künstlerinnen-Forum Karlsruhe • Kunsthaus Wiesbaden • Galerie Akzente, Karlsruhe (E) • Landratsamt Rastatt (E) • Sparkasse Karlsruhe • Ausstellung Lucas Cranach-Preis 1998, Kronach

V e r ö f f e n t l i c h u n g e n
Kataloge Kunstförderung Baden-Württemberg 1981/82, 1983-85, 1986-88, 1989-92, 1993-96 • Katalog Kunstsalon München und diverse andere Ausstellungskataloge • Katalog Städtische Galerie Karlsruhe