Adrian Peters / Svenja Ritter

19.01. – 10.02.2019

Adrian Peters / Svenja Ritter
“From inner and outer space”

Vernissage: Freitag, den 18.01.2019, 19 Uhr
Einführung: Dr. Christine Reeh

Die Ausstellung „From inner and outer space“ zeigt zwei aufstrebende Positionen: Svenja Ritter und Adrian Peters mit Zeichnungen, Skulpturen, Installationen, Collagen und Gelbildern. Dem strengen und reduzierten Ansatz von Peters steht ein farbiges, morbides und neo-barockes Werk von Ritter gegenüber. Was beide eint sind organische, fließende Formen, welche sich bei Peters in feinsten, detailreichen Strukturen äußern, bei Ritter in skulpturalen Gebilden, teils konkreten Objekten, die in einer eigenen Narration träumen und auf ein Vor- und Nachleben verweisen. Ritter beschreitet das Grenzgebiet zwischen Kitsch und Natur, Schönheit und Schmerz. Peters spielt mit dem kalkulierten Zufall, einem Ansatz, den er zunächst asketisch und zeichnerisch entwickelt hat. Doch gerade diesen Begriff der Zeichnung bricht er auf, arbeitet auch installativ mit Fundmaterial und seriellen Collagen oder zeichnet in den Raum hinein. Beide Positionen tragen eine subversive politische Botschaft: Peters Arbeiten sprechen von der Entschleunigung und dem ideologischen Erbe alltäglicher Gegenstände, welche ihren Nutzen verändert oder verloren haben. Ritters Gestaltungen aus Polystyrol, welche vor der Schaffung von Naturszenarien und neuartigen Lebewesen aus Plastik keinen Halt machen, verweisen auf die ökologische Lage des Planeten und das Anthropozän. Wir dürfen gespannt sein auf diese Ausstellung zweier Künstler*innen, welche durch ihre einzigartigen Stile auch in der Vergangenheit Aufmerksamkeit erregt haben. (Christine Reeh)

Adrian Peter

Adrian Peters, Notot III, 2016,
Bleistift auf Zeichenkarton, 36 x50 cm
© Adrian Peters; Foto: Adrian Peter

Svenja Ritter, Lovecraftian Fungi, 2017,
Acryl auf Leinwand, 20 cm Durchmesser
© Svenja Ritter und VG Bild-Kunst, Bonn 2018; Foto: Svenja Ritter

Bookmark the permalink.

Comments are closed.